U17-Mädels können die erste Chance nicht nutzen


Heimspiel am Langewiesenweg: am gestrigen Sonntag gastierte mit dem FV Niefern der Tabellendritte der Verbandsliga in Hohensachsen und nach der überraschenden Niederlage des Zweiten 1899 Hoffenheim bot sich den SGH-Mädels die Chance mit einem Sieg das Titelrennen für sich zu entscheiden.

Knapp 90 Minuten vor dem Anpfiff erfuhren die Mädels das Ergebnis aus Hoffenheim und die Überraschung war groß. Der Tabellenzweite hatte sein Spiel gegen den SSV Waghäusel mit 0:1 verloren und plötzlich war klar: ein Heimsieg gegen den FV Niefern und die Meisterschaft geht bereits am vorletzten Spieltag nach Hohensachsen.

Allerdings, das wussten die Mädels auch, die Gäste aus Niefern schlägt man nicht mal eben im Vorbeigehen, schon im Hinspiel taten sich die Mädels beim 2:0 sehr schwer. Und das Spiel zeigte von Beginn an, dass der Respekt berechtigt war. Niefern mit hoher Laufbereitschaft, sehr viel Einsatz und viel Cleverness in den Zweikämpfen, die vor allem beim Schiedsrichter wirkte.

Die Gäste in den ersten Minuten spielbestimmend ohne sich allerdings Torchancen herausspielen zu können. Nach rund 10 Minuten kamen unsere Mädels besser ins Spiel, sie ließen den Ball besser laufen und versuchten durch schnelle Pässe in die Spitze vors Tor zu kommen. Das klappte allerdings zu selten, einmal wurde Annika wegen Abseits fälschlicherweise zurück gepfiffen, einmal setzte sich Pauline gut durch, scheiterte aber an der Keeperin (30′). Niefern kam nur zu einer klaren Chance, nach einem Freistoß klatschte der Ball an die Querlatte (42′). Mit einem gerechten 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

In Hälfte Zwei wollten die Mädels dann über noch mehr Ballkontrolle ins Spiel kommen, vergaßen dabei aber komplett Dynamik ins Angriffsspiel zu bekommen. Die Gäste stellten Pauline in ihrem 175. Spiel für die SGH-Mädels teilweise mit drei Abwehrspielerinnen zu, die entstehenden Freiräume konnten unsere Mädels dann aber nicht nutzen. Besser machte es die Mädels aus Niefern, die plötzlich konterten und knapp 20 Minuten vor Schluss nur knapp an Anna scheiterten. Unsere Mädels bewegten sich jetzt im Spiel nach vorne überhaupt nicht mehr, und bekamen zwölf Minuten vor Ende der Partie die Quittung. Ein Freistoß landete am Innenpfosten, Niefern gedanklich schneller beim Abpraller und mit dem 1:0 im Nachsetzen. Zwar versuchte die SGH das Thema nochmal zu forcieren, es fehlte aber weiter an der Bewegung und den Ideen, so dass es am Ende beim bitteren 0:1 blieb.

Dank der Hoffenheimer Niederlage bleiben die SGH-Mädels aber auf Platz eins, allerdings kann Gegner Niefern, einen Sieg im Nachholspiel gegen Zeutern vorausgesetzt, auch nochmal ins Titelrennen eingreifen. Die Mädels haben es aber immer noch in der eigenen Hand, drei Punkte am nächsten Sonntag 11:00 am heimischen Langewiesenweg gegen den SSV Waghäusel und der Meistertitel geht an die Bergstraße.  Wie schwer ein Sieg gegen Waghäusel allerdings sein kann, zeigte die Partie in Hoffenheim, unsere Mädels sollten also gewarnt sein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s